☎: 0031 77 711 03 00 | ✉: planning@vt-m.nl


Gefährliche Gase in Containern

Van Tienen Milieuadvies B.V. (Umweltberatung) hat sich spezialisiert in gasfrei Messungen und Entgasungen von mit Gas belasteten Containern. Außerdem sind einige unserer Mitarbeiter spezialisiert in Gefahrguttransporten und die Grenzüberschreitende Verbringung von Abfallstoffen. Unser Unternehmen befindet sich in Venlo direkt an der deutsch-niederländischen Grenze. Deshalb bieten wir deutschen Unternehmen gerne unsere Dienste an.















Beim Öffnen und Entladen von Frachtcontainern setzen Beschäftigte oft unbemerkt ihre Gesundheit aufs Spiel. Dabei geht es vor allem um Vergiftungen durch Chemikalien, die aus den Waren ausdünsten. In den Niederlanden haben Unfälle mit begasten Containern dazu geführt dass Firmen die Container in Empfang nehmen Maßnahmen ergreifen müssen, um die Angestellten zu schützen vor gefährlichen Gasen in Containern. Eine vom Absender hergestellte Erklärung daß der Container nicht begast worden ist reicht nicht aus. Gasmessungen und Schulung von Personal sind angesagt.

Obwohl es in den Niederlanden keine verbindliche Liste von zu messenden Parametern gibt, wird landesweit noch immer nach der bekannten Liste Information Card 7 mit häufig vorkommenden Stoffen gemessen. Die 16 Parameter dieser Liste werden oft serienmäßig und indirekt in Tedlar-Beutel gemessen, obwohl diese Methode von Spezialisten stark kritisiert wird , unter anderem wegen nicht zuverlässige Formaldehyd- und Sensormessungen.

Wir messen oft Stoffe die nicht auf der wohlbekannten Liste vorkommen. Es muss zielgerichtet untersucht werden, welchen Gasen die Personen, die den Container betreten müssen, ausgesetzt werden.

Hunderte von Chemikalien können potentiell eine Gefahr darstellen

In unseren Augen macht es wenig Sinn, jeden Container standardmäßig auf einige oft vorkommende Gase hin zu messen. Das führt meistens zu einer Scheinsicherheit, hohen Kosten und unnötiger Verzögerung von logistischen Prozessen. Es ist viel effektiver und sicherer, zielgerichtet die Gase zu messen, die ein bestimmter Containerstrom enthalten kann. Das kann natürlich nur nach einer gründlichen Risikoinventur funktionieren.

Mit Hilfe der FTIR (Fourier Transform Infrared) Technik sind wir in der Lage alle häufig vorkommenden Gase in Containern aufzuspüren und zu quantifizieren. Unsere tragbaren neuen Gasmet DX 4040 Geräte ermöglichen Echtzeitmessungen an jeder Stelle.


Was können wir für Sie tun?